Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2016

Pressemitteilungen 2016

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des Jahres 2016 nach dem Veröffentlichungsdatum geordnet.

MITNETZ STROM ruft Landwirte zur Vorsicht bei Arbeiten in der Nähe von Stromleitungen auf

MITNETZ STROM ruft Landwirte zur Vorsicht bei Arbeiten auf ihren Feldern auf. In den vergangenen Jahren häuften sich Unfälle mit Strommasten und an Freileitungen durch landwirtschaftliche Maschinen. Für die handelnden Personen besteht Lebensgefahr! Der enviaM-Netzbetreiber weist Landwirte daraufhin, bei der Bearbeitung ihrer Felder die nötige Vorsicht walten zu lassen.

Streift trotz aller Vorsicht ein landwirtschaftliches Gerät Freileitungen oder einen Strommast, droht Gefahr für Leib und Leben. Herabhängende oder auf der Erde liegende Leiterseile dürfen unter keinen Umständen berührt werden. Alle umstehenden Personen müssen sich aus der Gefahrenzone von 20 Metern Umkreis entfernen. Im Fahrzeug befindliche Personen bleiben solange im Fahrzeug sitzen bis notwendige Hilfe da ist.

MITNETZ STROM erteilt gern Auskunft über die Höhe der Spannung der Leitungen und deren Schutzbereiche. Das Unternehmen steht Landwirten ebenfalls bei der Aufstellung von Sperrschranken, Schutzgerüsten oder Warnposten zur Seite. Der Netzbetreiber ist rund um die Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800 2 305070 erreichbar. Bei Gefahr kann auch über die Notrufnummer 112 eine schnelle Abschaltung eingeleitet werden.

Grundsätzlich möchte MITNETZ STROM an folgende Regeln zur eigenen Sicherheit erinnern:

  • Halten Sie genügend Abstand zu den Strommasten.
  • Halten Sie bei Arbeiten den Schutzbereich zu einer
    • Niederspannungsleitung von einem Meter
    • Mittelspannungsleitung von drei Metern
    • Hochspannungsleitung von fünf Meternunbedingt ein, so dass eine Beschädigung durch ein landwirtschaftliches Gerätausgeschlossen ist.
  • Eine Berührung von Freileitungen oder eine unzulässige Näherung birgt akute Lebensgefahr.
  • Informieren Sie sich bezüglich der Nennspannung sowie der Mindesthöhe der Freileitungen beim Netzbetreiber der Freileitungen, um diese sicher zu unterqueren.
  • Die Sicherheitsabstände dürfen in keinem Fall unterschritten werden.
  • Bei aufkommendem Gewitter vermeiden Sie den Aufenthalt in der Nähe von Freileitungen.

Falls es trotz aller Vorsicht zu Berührungen der Freileitungen kommen sollte:

  • Bitte setzen Sie schnellstmöglich bei Stromunfällen den Notruf 112 ab.
  • Dem verunglückten Fahrzeug oder den auf der Erde liegenden Leiterseilen auf keinen Fall nähern, auch wenn die Spannung abgeschaltet zu sein scheint.
  • Fahrzeugführer dürfen den Führerstand nicht verlassen, sondern sollten versuchen, den Kontakt zur Leitung zu unterbrechen und das Gerät aus dem Gefahrenbereich zu bringen (mindestens 50 Meter). Sich nähernde Personen sind zu warnen.
  • Gelingt die Entfernung des Fahrzeuges aus dem Gefahrenbereich nicht und ist der Aufenthalt im Fahrzeug nicht mehr möglich, weil es beispielsweise zu brennen anfängt, nicht aussteigen, sondern mit geschlossenen Füßen kontrolliert abspringen und sich mit Fuß vor Fuß setzen (geringer Abstand zwischen den Aufsetzpunkten) entfernen. Eine gleichzeitige Berührung von Erdboden und Fahrzeug kann tödlich sein!
  • Die Gefahrenstelle im Umkreis von mindestens zwanzig Metern absperren. Auch unter Spannung gesetzte Gegenstände größerer Abmessungen (zum Beispiel Drahtzäune oder Rohrleitungen) sind in die Absperrung mit einzubeziehen.
  • Rufen Sie umgehend Ihren Netzbetreiber an.

MITNETZ STROM verzeichnete im Jahr 2015 rund ein Drittel der Störungen im Stromnetz durch bauliche Eingriffe Dritter. Die Hauptursachen für beschädigte Anlagen, Leitungen und Kabel sind Bagger- und Tiefbauarbeiten, Baumfällarbeiten, Kranarbeiten und Erntearbeiten. Für die angeschlossenen Kunden ergeben sich häufig Stromausfälle.

„Helfen Sie Unfälle, Gefährdungen und Störungen zu vermeiden. Bei Stromunfällen setzen Sie schnellstmöglich den Notruf ab! Die Rettungsstellen sind mit uns vernetzt,so dass wir sofort reagieren können“, warnt Dr. Adolf Schweer, technischer Geschäftsführer der MITNETZ STROM.

Pressekontakt

Evelyn Zaruba
Pressesprecherin
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
T 0371 482-1748
E Evelyn.Zaruba@mitnetz-strom.de
I www.mitnetz-strom.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Halle (Saale) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 74.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* = Pflichtfelder. Bitte füllen Sie diese aus.

Datenschutzhinweis
Ihre persönlichen Daten werden verschlüsselt übertragen und vertraulich behandelt.

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder korrekt aus.

Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Kommentarrichtlinie

    Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Damit eine sachliche Diskussion möglich ist, beachten Sie bitte folgende Grundregeln:

    • • Gehen Sie mit anderen Nutzern so um, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
    • • Vermeiden Sie persönliche Angriffe oder Argumente, die sich auf die Person beziehen.
    • • Beleidigungen, sexuelle Anspielungen, sexistische und rassistische Äußerungen sind untersagt.
    • • Respektieren Sie das Recht auf eigene Meinung und versuchen Sie nicht, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.

    Wir behalten uns vor, Beiträge zu löschen, die diesen Grundregeln widersprechen.

    Wir löschen einen Kommentar, wenn er:

    • • personenbezogene Daten wie beispielsweise Kundennummern oder Telefonnummern enthält.
    • • als Werbefläche für Webseiten, Produkte oder Dienstleistungen missbraucht wird. Dazu zählen private und kommerzielle Angebote.
    • • maschinell hinterlassen wurde.
    • • zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen aufruft.
    • • Rassismus, Hasspropaganda und/oder Pornografie enthält.
    • • Personen beleidigt und/oder herabwürdigt.
    • • Rechte Dritter und/oder das Urheberrecht verletzt.
    • • zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung aufruft.
    • • nicht in deutscher oder englischer Sprache verfasst ist.
    • • sich nicht auf den kommentierten Beitrag bezieht.

    Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Allgemein gilt: Interne, vertrauliche oder geheime Informationen gehören nicht ins Netz!

    Alle von enviaM eingestellten Inhalte, sofern nicht anders gekennzeichnet, unterliegen dem Urheber-recht der enviaM AG oder ihrer Partner und dürfen nur mit vorheriger Genehmigung genutzt, veröffent-licht oder vervielfältigt werden.

    Ausschlussklausel für Haftung
    Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt enviaM keinerlei Gewähr.