Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2016

Pressemitteilungen 2016

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des Jahres 2016 nach dem Veröffentlichungsdatum geordnet.

Staatssekretärin Zieschang besucht Prüflabor für intelligente Messsysteme an der HS Merseburg

Hoher Besuch an der Hochschule Merseburg: Dr. Tamara Zieschang, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, besichtigte am 21. Januar 2016 das Prüflabor für intelligente Messsysteme. Das vom enviaM-Netzbetreiber MITNETZ STROM und der Hochschule Merseburg betriebene Prüflabor ist bundesweit einzigartig. Es untersucht, ob die auf dem Markt befindlichen intelligenten Messsysteme den technischen Vorgaben entsprechen.

„Ich bin nach Merseburg gekommen, um mich aus erster Hand über den Entwicklungsstand der intelligenten Messsysteme zu informieren. Dafür gibt es in Sachsen-Anhalt keine bessere Adresse als das Prüflabor an der Hochschule“, betont Zieschang. „Die Einrichtung steht stellvertretend für das hohe Niveau der Energieforschung in Ostdeutschland und die gute Zusammenarbeit von Unternehmen und Hochschulen bei der Erprobung neuer Technologien.“ Der Rektor der Hochschule Merseburg, Prof. Dr. Jörg Kirbs, freut sich über das Lob aus dem Ministerium. „Wir sind sehr stolz auf unser gemeinsames Vorzeigeprojekt, das nicht nur in den neuen Bundesländern auf großes Interesse stößt.“

Die Bundesregierung plant, ab 2017 intelligente Messsysteme bei Haushalten in Deutschland einzuführen. Das Prüflabor ist für alle bislang entwickelten Geräte und Softwaresysteme für intelligente Messsysteme ausgelegt. Ziel ist es, Schwachstellen zu erkennen und abzustellen. Die Ergebnisse werden in der Branche anerkannt.

„Wir bereiten uns seit Jahren intensiv auf die Einführung intelligenter Messsysteme vor. Wir tun im Sinne unserer Kunden alles, um sicherzustellen, dass diese reibungslos funktionieren. Dies gilt vor allem für das sensible Thema Datenschutz. Wir wollen so unseren Beitrag dazu leisten, dass die Verbraucher die neue Technologie akzeptieren und ihr vertrauen. Das Prüflabor leistet uns dabei wertvolle Dienste“, unterstreicht Dr. Adolf Schweer, technischer Geschäftsführer der MITNETZ STROM.

Das Prüflabor für intelligente Messsysteme ist im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften der Hochschule Merseburg angesiedelt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Uwe Heuert sind hier vier Mitarbeiter tätig. Die enviaM-Gruppe und die Hochschule Merseburg arbeiten seit 2012 in Forschung und Lehre zusammen.

Pressekontakt

Stefan Buscher
Pressesprecher
Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH
T 0371 482-1744
E Stefan.Buscher@mitnetz-strom.de
I www.mitnetz-strom.de

Ines Wahl
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Merseburg
T 03461 46-2909
E Ines.Wahl@hs-merseburg.de
I www.hs-merseburg.de

Hintergrund

Die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH (MITNETZ STROM) mit Sitz in Halle (Saale) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM). Als größter regionaler Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland ist MITNETZ STROM unter anderem für Planung, Betrieb und Vermarktung des enviaM-Stromnetzes verantwortlich. Das durch die MITNETZ STROM betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 74.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Die Hochschule Merseburg wurde am 1. April 1992 gegründet. Sie versteht sich als Zentrum für angewandte Forschung in der traditionsreichen Industrie- und Kulturregion im Süden Sachsen-Anhalts. In vier Fachbereichen werden 15 Bachelor- und 11 Masterstudiengänge angeboten. Rund 3.000 Studierende sind an der Hochschule eingeschrieben.
Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* = Pflichtfelder. Bitte füllen Sie diese aus.

Datenschutzhinweis
Ihre persönlichen Daten werden verschlüsselt übertragen und vertraulich behandelt.

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder korrekt aus.

Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Kommentarrichtlinie

    Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Damit eine sachliche Diskussion möglich ist, beachten Sie bitte folgende Grundregeln:

    • • Gehen Sie mit anderen Nutzern so um, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
    • • Vermeiden Sie persönliche Angriffe oder Argumente, die sich auf die Person beziehen.
    • • Beleidigungen, sexuelle Anspielungen, sexistische und rassistische Äußerungen sind untersagt.
    • • Respektieren Sie das Recht auf eigene Meinung und versuchen Sie nicht, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.

    Wir behalten uns vor, Beiträge zu löschen, die diesen Grundregeln widersprechen.

    Wir löschen einen Kommentar, wenn er:

    • • personenbezogene Daten wie beispielsweise Kundennummern oder Telefonnummern enthält.
    • • als Werbefläche für Webseiten, Produkte oder Dienstleistungen missbraucht wird. Dazu zählen private und kommerzielle Angebote.
    • • maschinell hinterlassen wurde.
    • • zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen aufruft.
    • • Rassismus, Hasspropaganda und/oder Pornografie enthält.
    • • Personen beleidigt und/oder herabwürdigt.
    • • Rechte Dritter und/oder das Urheberrecht verletzt.
    • • zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung aufruft.
    • • nicht in deutscher oder englischer Sprache verfasst ist.
    • • sich nicht auf den kommentierten Beitrag bezieht.

    Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Allgemein gilt: Interne, vertrauliche oder geheime Informationen gehören nicht ins Netz!

    Alle von enviaM eingestellten Inhalte, sofern nicht anders gekennzeichnet, unterliegen dem Urheber-recht der enviaM AG oder ihrer Partner und dürfen nur mit vorheriger Genehmigung genutzt, veröffent-licht oder vervielfältigt werden.

    Ausschlussklausel für Haftung
    Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt enviaM keinerlei Gewähr.